Diese Seite drucken

math. Suchtprävention Kl.7

Das Spiel mit Glück und Zufall war das Thema eines fächerübergreifenden Projektes des Jahrgangs 7 Gustav Grummbeer.

 

Im Fach Mathematik beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler seit Anfang des Jahres mit einfachen Wahrscheinlichkeiten und Zufallsexperimenten. Neben den Anwendungen von Wahrscheinlichkeiten in der Statistik lag das Thema „Glücksspiel“ recht nahe. Die Tutoren des Jahrgangs nutzten dies, um in das Thema der Suchtprävention, speziell „Spielsucht“ einzusteigen. So wurden im Projektunterricht gruppenweise Spielbuden mit Zufallsexperimenten und Spielen um das Glück designt und berechnet, sowie passendes Material bebaut und gebastelt. Dabei wurde schnell klar, Glück und Unglück liegen nicht weit voneinander entfernt und somit Gewinn und Verlust auch nicht. Nach der Präsentation und der Durchführung der Glücksspiele am jahrgangsüber-greifenden Präsentationstag zogen die Schülerinnen und Schüler eine nüchterne Bilanz:

„Glücksspiele bringen Unglück.“

„Glücksspiele verursachen Schulden.“

„Glücksspiele gewinnen nur die wenigsten.“

„Glücksspiele bringen nichts.“

  

Warum es trotzdem an jeder Ecke eine Spielothek, ein Casino oder einen Spielautomaten gibt, wieso Onlinespiele und Onlinewetten so beliebt sind und welche Risiken und Gefahren in Glücksspielen liegen, soll in den nächsten Wochen im Projektunterricht gearbeitet und beantwortet werden. Das abstrakte Thema Spielsucht wird jedoch nach der praktischen Erprobung und der mathematischen Berechnung von Wahrscheinlichkeiten viel klarer zu fassen sein.