Diese Seite drucken

Sitzung am 29 Sept 2013

Schulelternbeiratssitzung vom 24.09.2013          

 

 

Protokollübersicht

  1. Protokollgenehmigung vom 28.05.2013
  2. Frühaufsicht in Wachenheim
  3. Förderlehrer an der IGS
  4. Verschiedenes
  • Beleuchtung Deidesheim
  • Amokschutz
  • E-Mail-Adressen SEB Mitglieder
  • Bericht von Herrn Matta von der Lehrergesamtkonferenz
  • Bericht von Herrn Dumont über aktuelles in der Schule
  • Anregungen

 

                           

Protokoll

Anwesend: André Matta, Angela Lang-Wegner, Birgit Kaufmann, Manu Gabert, Sabine Heinrich, Heike Dick, Andrea Kirsch, Karina Roth, Andreas Wolff

Georg Dumont (Schulleiter)

Entschuldigt: Martina Özduzenciler, Stephanie Totaro, Thomas Bergner, Andreas Wolff

Unentschuldigt:

Protokoll  Karina Roth

 

Protokollgenehmigung vom 28.05.2013

Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt.

Protokollabstimmung vom 28.05.2013 für die Homepage

Das Protokoll wurde durchgesprochen. Es wird in die Homepage eingestellt.

Frühaufsicht in Wachenheim

Die Reaktion auf den Elternbrief war recht dürftig. Aufgrund der mangelnden Beteiligung konnte eine Frühaufsicht in Wachenheim nicht organisiert werden. Aus diesem Grund soll nun nochmals ein Elternbrief ausgeteilt werden. Herr Matta will nochmals persönlich in den neuen Fünfern vorsprechen und für die Elternbeteiligung (oder auch anderen Familienmitgliedern) werben. Herr Dumont teilte mit, dass von Schulseite nicht gewährleistet werden kann, dass ab 7.30 Uhr ein Ansprechpartner (für Notfälle) anwesend ist. Herr Dumont will noch folgende Möglichkeiten mit den betreffenden Personen abklären a) die Sekretärin Frau Zahler-Knerr ist anwesend und Herr Dumont teilt den Aufsicht führenden Eltern seine Handynummer mit. b) Rücksprache mit der neuen Schulleiterin der Grundschule ob hier eine Möglichkeit besteht eine Betreuung zu organisieren.

In dem neuen Elternbrief sollen die Eltern darauf hingewiesen werden, dass Sie nur die Aufsicht haben und keinerlei darüber hinaus gehenden Aufgaben.

Förderlehrer an der IGS

Herr Matta ist von zwei Eltern angesprochen worden, die bemängelten, dass an der IGS zu wenige Förderlehrer vorhanden seien. Laut ADD sind genügend Förderlehrer an der IGS. Sollte keine Lösung dieses Problems gefunden werden, will Herr Matta im Namen des Schulelternbeirats intervenieren. Der Schulelternbeirat hat Herrn Matta beauftragt im Namen des SEB mit der ADD in Verbindung zu treten.

Laut Herrn Dumont errechnet sich der Bedarf an Förderlehrerstunden wie folgt

Gesamtschülerzahl Vorjahr x 0,2 + 37 Stunden   Für die IGS also

578x0,2 + 37 Stunden =   146,6 Stunden

Faktisch an der Schule sind 3 Vollzeitstellen plus einer pädagogischen Fachkraft also 133 Stunden.

Frau Krieg ist Vertretungskraft, deren Vertrag zum 21.12. 13 ausläuft.

Im 6-er Jahrgang geht Frau Gutting (Vollzeit) hierfür kommt Herr Karius, allerdings nur mit 19 Wochenstunden. Mit dieser Stundenzahl können keine 2 Jahrgänge abgedeckt werden.

Die vorhandenen Förderlehrer sind lt. Herrn Dumont gleichmäßig auf die Standorte Deidesheim und Wachenheim aufgeteilt.

Bei der Dienstbesprechung der Schulleiter der Integrierten Gesamtschulen in Mainz wurde laut Herrn Dumont die Anregung pro Jahrgang einen Förderlehrer zu stellen dem  Ministerium vorgebracht.

Dieses Jahr wurden 14 Kinder mit Gutachten aufgenommen. Insgesamt besuchen 38 Kinder mit Förderbedarf die IGS Deidesheim-Wachenheim. Erschwerend kommt hinzu, dass durch den Doppelstandort es  aufgrund der Fahrzeit nicht möglich ist, die Stunden direkt hintereinander zu halten.

Herr Dumont hat noch ein Gespräch mit der ADD in dem er auf die besondere Situation hinweisen will und zusätzliche Lehrerstunden einfordern will. Sollte das Gespräch zu keinem befriedigenden Ergebnis führen, will sich auch der Schulelternbeirat an die ADD wenden.

Aufgrund der hervorragenden Arbeit von Förderlehrern und Integrationshelfern ist es gelungen sogar bei einem Schüler in I-Status aufzuheben. Dies zeigt, wie wichtig eine gute Versorgung von Förderlehrern an der Schule ist.

 

 

Verschiedenes  

Beleuchtung Deidesheim

Herr Matta war Mitte Sept. bei der Kreisverwaltung. Zwischenzeitlich wurde die Beleuchtung geprüft. Als Maßnahme sollen Strahler angebracht werden und die vorhandenen Leuchten mit stärkeren Birnen ausgestattet werden. Anschließend soll nochmals eine Überprüfung in der dunklen Jahreszeit erfolgen. Weiterreichende Maßnahmen zur Beleuchtung sollen im Zuge des Ausbaus der Oberstufe erfolgen.

Amokschutz 

Nachdem der Matta seit 6 Monaten versuchte den Bericht der Begehung der Schule zum Amokschutz mit Beamten der Polizeidirektion Ludwigshafen bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim einzusehen, stellte sich nunmehr bei erneuter Vorsprache heraus, dass dem Kreis das Gutachten noch gar nicht vorliegt. Herr Matta hat nunmehr Herrn Ihlenfeld (Landrat) eingeschaltet, der sich nun um schnellstmögliche Erledigung bemühen will. Sobald das Gutachten vorliegt wird Herr Matta informiert und kann den Bericht einsehen.

Als erste Sicherheitsmaßnahme wurden bereits die Schlösser an den Saaltüren getauscht.

Zugangsberechtigung SEB-Mitglieder

Was lange währt wird endlich gut. Die e-Mail Adressen für die SEB-Mitglieder sind eingerichtet und sollen mit den Bildern sowie den jeweiligen Zuständigkeiten der Person verknüpft werden.

Herr Matta berichtet von der Lehrergesamtkonferenz am 17.09.2013

  • Die MSS-Leiter-Stelle wurde ausgeschrieben. Es lagen 2 Bewerbungen vor, da eine Bewerbung zurückgezogen wurde, muss erneut ausgeschrieben werden.
  • Vorgesehener MSS-Ausbau I. Quartal 2014. Sobald Oberstufe steht kann laut Kreisverwaltung mit dem Bau begonnen werden.
  • Die Oberstufe soll in Klasse 11 zusätzlich eine  Tutorenstunde erhalten, somit erhöht sich die Wochenstundenzahl von 32 auf 33 Stunden. In 12 soll es keine Tutorenstunde mehr geben. Der Beschluss erfolgte mit Zustimmung der Schülermitverwaltung.
  • In Klasse 11 soll eine Integrationsfahrt von 3 Tagen zum Kennenlernen und Zusammenfinden der neuen Klassen stattfinden, da auch Schüler von außerhalb neu dazukommen. Geplant ist, dass diese Fahrt profilgebunden (Themenfachbezogen) und kostengünstig sein soll sowie vom Reiseziel nicht weit entfernt liegen soll. Auch die Klassenfahrt in Klasse 12 soll innerhalb des LK-Profils stattfinden und auch dort einen thematischen Bezug zum LK haben. Der SEB befürwortete die beiden geplanten Fahrten  einstimmig.
  • Der Kreis hat zugesagt, dass der Ausbau der NAWI-Räume für die Oberstufe vorgezogen wird. Sie sollen fertig sein bis die neuen 12er kommen.
  • Konzept und Entscheidung  über die Thementage. Bisher waren immer 2 Thementage angesetzt. 1 Tag Berufsorientierung, 1 Tag Medien. Zukünftig soll es nur noch einen Berufsorientierungstag geben und ggfs. einen Tag Nachhaltigkeit oder Medien. Herr Auer braucht bis zur nächsten LGK die Meinung des SEB zu diesem Thema, ebenso soll noch die SV gehört werden. Geplant sind 1 Thementag Medien in 5 – 7 und 1 Berufsorientierungstag in 8-10. Bei Bedarf  (z. B. bei Wettbewerben) kann es noch einen zusätzlichen Tag geben. Der SEB hat diesem Konzept einstimmig nach Anwesenheitsliste zugestimmt.
  • PES-Kräfte. Es soll hierfür ein Leitfaden erstellt werden, wie die Vertretungsstunden geregelt werden können. Bei kurzfristigen Vertretungsstunden soll gewährleistet sein, dass Materialien zum Unterricht vorliegen, die die PES-Kräfte mit den Schülern durcharbeiten sollen.
  • Missachtung des Rauchverbots durch Schüler in Deidesheim. Es ist geplant, dass erwischte Schüler zum Sekretariat gebracht und dort die Personalien aufgenommen werden. Die Eltern sollen von der Schule einen Brief mit dem Hinweis auf das Fehlverhalten bekommen, außerdem sollen die „Übeltäter“ eine ehrenamtliche Tätigkeit z.B. dem Hausmeister bei der Reinigung helfen oder Ähnliches verrichten. Eine Abmahnung per Brief an die Eltern ist nach Ansicht des SEB in Ordnung – die „Arbeitsstrafe“ hält der SEB jedoch nur für möglich wenn die Eltern einverstanden sind. Es ist noch abzuklären ob der Elternbrief wie ein Verweis gehandhabt werden kann. Herr Dumont will sich noch rechtlich befragen was überhaupt möglich ist. Es wurde vereinbart, dass zur nächsten Sitzung Frau Paragliola anwesend sein soll, da diese das Konzept „Rauchverbot“ ausarbeitet.
  • Auf Beschluss der Gesamtkonferenz wurde der Ausgleichstag für den Tag der offenen Tür wieder auf Aschermittwoch gelegt.

Her Dumont teilte mit, dass die Schule an dem Wettbewerb „Trialog der Kulturen“ der Herbert Quandt Stiftung zugelassen ist. Der Wettbewerb soll interkulturelle Kompetenzen stärken - Wissen über die Lebenswelten von Judentum, Christentum und Islam vertiefen. Die Schule beteiligt sich aufgrund des interreligiösen Gottesdienstes.

Sabine Heinrich regt an, die Einladungen zu anstehenden Terminen der Mail zu verschicken.

 

Sitzungsende 22.20 Uhr

Nächste Sitzung       29.10.2013 in Deidesheim