Diese Seite drucken

Sitzung am 27. März 2012

Schulelternbeiratssitzung vom 27.03.2012

                                                                                                                    

Protokollübersicht

1. Protokollgenehmigung vom 28.02.2012

2. Protokollabstimmung vom28.02.2012 für die Homepage

3. Fahrtenkonzept

4. Bericht von der Lehrer Gesamtkonferenz

5 Betriebspraktika

6. Unterrichtsausfall

7. Themen für die nächste SEB-Sitzung

8. Termine

9. Sitzungsdauer

 

Schulelternbeiratssitzung vom  27.03.2012                                                                                            

Protokoll:

Anwesende:

Andre Matta,  Stephanie Totaro,  Martina Özdüzenciler,  Karina Roth, Birgitt Kaufmann, Peter Golz, Dagmar Baer, Stephan Wöckel, Thomas Bergner,

Georg Dumont (Schulleiter)

Gäste: Frau Koreng, Herr Molter

 

Entschuldigt:

Wolfgang Bieler, Alexandra Saueressig.

Protokollant:

Thomas Bergner

 1. Protokollgenehmigung vom 28.02.2012

Das Protokoll wurde genehmigt.

2. Protokollabstimmung vom 28.02.2012 für die Homepage

Das Protokoll wurde durchgesprochen. Es wird nach den erörterten Änderungen durch Herrn Dumont in die Homepage eingestellt.

3. Fahrtenkonzept

Frau Koreng und Herr Molter stellen das Fahrtenkonzept vor. Die Lehrkräfte plädieren für Klassenfahrten in allen Klassenstufen, ohne die Kosten zu überschreiten. Das Fahrtenkonzept wurde mit neun (9) Ja Stimmen und einer (1) Enthaltung angenommen. Das Fahrtenkonzept lässt Zusatzfahrten, wie zum Beispiel Sprachreisen, Schüleraustausch, Schulskifahrt  usw.   offen. Diese Zusatzfahrten werden gesondert behandelt und mit den betroffenen Gruppen rechtzeitig besprochen und bekannt gegeben. Das komplette Fahrtenkonzept wird durch die Schule auf die Schulhomepage eingestellt. 

4. Bericht von der Lehrer Gesamtkonferenz

Die neuen 5er sollen durch ein Methodenkonzept erlernen wie man einen Wochenplan richtig bearbeitet und wie man sich die Zeit einteilt. Auch soll eine Wochenplanmaske erstellt werden die dann für alle Jahrgänge eingeführt wird. Inwieweit die alten Jahrgänge in das Methodenkonzept  Wochenplan beteiligt werden wird von den Jahrgangsteams entschieden.    

Das Wahlpflichtfach (WPF) Ökologie und Weinbau wird mangels Interesse gestrichen. Es soll durch das WPF Sport- Ernährung- Entwicklung des Körpers ersetz werden. Das WPF (SEE) ist für alle Kinder offen, auch für nicht Sportskanonen. Darauf wurde extra hingewiesen. Wir sind alle gespannt wie die Vorstellung des WPF-SEE durch die verantwortlichen Lehrer gestaltet und angenommen wird.                                                                                                         

Praxistag: Ab dem Schuljahr 2014/15 muss für die Schüler, welche die Schule mit der Berufsreife (Klassenstufe 9) verlassen,  ein Praxistag eingeführt werden. Das heißt, diese Schüler gehen einmal pro Woche  ab Klassenstufe  9 ein ganzes oder ein halbes Jahr in einen Ausbildungs- betrieb ihrer Wahl. Diese betroffenen Schüler müssen sich mit der Unterstützung der Schule um einen Praxisplatz  bewerben bzw. kümmern. Solch ein Modell war in der Hauptschule mit Erfolg getestet worden und ca. die Hälfte der Schüler hatte im Anschluss einen Ausbildungsplatz. Die IGS D/W will nicht bis zur Frist warten und führt den Praxistag bereits für das Schuljahr 2013/14 ein. Der Unterrichtsausfall wird durch gezieltes verlegen der Hauptfächer auf die Schulzeit kompensiert. Wie diese Maßnahmen im Einzelnen aussehen, werden mit den betroffenen Personen zeitnah besprochen.                                                                                  

Differenzierung: Das Differenzierungsmodell 20/20/20 (nachzuschlagen im päd. Konzept in der Homepage der Schule) wird in Frage gestellt. In der Lehrergesamtkonferenz  wurde mit 17 zu 9 Stimmen für ein neues Differenzierungsmodell gestimmt. Das neue Modell soll den Klassenverband mehr stärken und sieht folgendes vor: Die Differenzierung soll in der Klasse erfolgen und durch Klasseninterne Teilung  einen intensiven Unterricht erlauben. Das heißt, die Klassen werden nicht mehr in Mathematik und  Englisch ab Klassenstufe 7 und in Klassenstufe 9 in Deutsch in das Modell 20/20/20 aufgeteilt, sondern bleiben in ihrem Klassenverband. Wie das gesamte Paket umgesetzt wird, gibt die Schule gesondert bekannt.

5 Betriebspraktika

Die ersten 2 wöchige Betriebspraktika haben sich als ein Erfolg herausgestellt. Dass Lehrer ihre Schüler nicht 2-mal besuchen konnten hat sich wegen Termine der Handwerksbetriebe geklärt. Ein Schüler der sein Praktika bei einem Architekten  besuchte, hat an einem Projekt für die Schule gearbeitet. Inwieweit sich das umsetzten lässt wird sich noch herausstellen. Wie sind alle gespannt.

6. Unterrichtsausfall

Die SEB-Vorsitzenden von weiterführenden Schulen ( Gymnasium Ingelheim) hat eine Anfrage an Herrn Matta gerichtet. Ob Eltern aus der IGS Deidesheim/Wachenheim an einer Kundgebung in Mainz gegen den Unterrichtsausfall  teilnehmen würden. Aus heutiger Sicht ist dies für unsere Schule nicht von Nöten. In Folge der Diskussion wurde Herr Dumont von Herrn Matta aufgefordert in der nächsten SEB-Sitzung über die Qualität der Vertretungsstunden zu berichten.

7. Themen für die nächste SEB-Sitzung

Was wurde aus dem Lernserver?                                                                                             

Vorstellung der AQS Zielvereinbarung.                                                                                    

Qualität der Vertretungsstunden.

8. Termine

Die nächste SEB-Sitzung findet am 22.05.2012  um 20:00 Uhr in Wachenheim statt.

10. Sitzungsdauer

Anfang:  19:30 Uhr

Ende:      22:30 Uhr

Einen schönen Frühling und eine sonnige Zeit. Einen Dank an alle, die unsere Sitzungen mit Getränken, kleine Leckereien, guten Ideen und Einwänden  bereichern.

Bis zur nächsten Sitzung.  

Bad Dürkheim/Deidesheim/Wachenheim den 29.03.2012

Thomas Bergner