Diese Seite drucken

Sitzung am 26. Feb. 2013

Schul-Eltern-Beiratssitzung vom 26.02.2013        

 

 

Protokollübersicht

  1. Protokollgenehmigung vom 29.01.2013
  2. Amokschutz an der IGS DeiWa
  3. Fahrtenkonzept und weitere Vorgangsweise
  4. Beleuchtung in Deidesheim  (Hof)
  5. Homepage-Gestaltung und SEB Zugangsmöglichkeit
  6. Verschiedenes
  7. Anmeldungen für das Schuljahr 2013/2014
  8. Personelle Veränderung
  9. Konzeptgruppe Schulabgänger
  10. Essens-Ausschuss
  11. Sitzungsdauer

Anwesende:

Stephanie Totaro, Andre Matta, Heike Dick, Angela Lang-Wegner, Andreas Wolff,

Manu Gabert, Georg Dumont (Schulleiter)

Entschuldigt:

Martina Özdüzenciler, Thomas Bergner, Karina Roth, Sabine Heinrich

 

Unentschuldigt:

Andrea Kirsch, Birgitt Kaufmann,

Protokollant:

Manu Gabert

 

1. Protokollgenehmigung vom 29.01.2013

Das Protokoll  wurde genehmigt.

 

2. Amokschutz an der IGS DeiWa

Andre´ Matta hatte zum Zeitpunkt der Sitzung noch keine Informationen von Frau Hepp erhalten können, da sie bis Dato keine Akteneinsicht hatte. Somit wurde dieser Tagesordnungspunkt auf die nächste Sitzung am 30.04.2013 verschoben.

 

3. Fahrtenkonzept und weitere Vorgangsweise

Andre´ Matta hat einen Elternbrief entworfen. Dieser soll in anonymer Form an die Eltern herausgegeben werden. Grund für diesen Elternbrief: Eventuell soll das Fahrtenkonzept konzeptionell oder auch finanziell geändert werden.

Die Elterninformation soll von den Lehrern eingesammelt werden, wird aber vom SEB ausgewertet (hierfür treffen sich Stephanie Totaro, Andre´ Matta und Manu Gabert vor der nächsten SEB Sitzung am 30.4.2013 bereits um 19:00 Uhr – wer möchte kann gerne teilnehmen). Die Briefe werden noch vor den Osterferien ausgeteilt und eingesammelt. Die Rückantwort wird bis 15. März erbeten.

 

4. Beleuchtung in Deidesheim  (Hof)

Frau Hepp von der Kreisverwaltung lies Andre´ Matta die Info zukommen, dass der Auftrag für eine LUX-Messung an eine Firma erteilt wurde, diese aber noch nicht durchgeführt wurde.

 

 

5. Homepage-Gestaltung und SEB Zugangsmöglichkeit

Wunsch der SEB –Mitglieder ist es, im geschützten Bereich der Schul-Homepage z.B. Bilder der Lehrer anschauen zu können. Dies würde ein Ansprechen der jeweiligen Person erleichtern.

Georg Dumont bestätigte, dass angedacht ist, jedem SEB-Mitglied ein igs@-Adresse einzurichten. Diese Mail-Adresse soll neben dem Foto des Mitgliedes eingepflegt werden. Sinnvoll wäre auch, wenn hier der jeweilige Aufgabenbereich jedes Mitgliedes erwähnt wäre. So können schon im Vorfeld Fragen der Eltern kanalisiert werde.   

 

6. Verschiedenes

7. Anmeldungen für das Schuljahr 2013/2014

159 Schüler/innen  (das waren 50 weniger als die niedrigste Anmeldezahl)

Der Grund für diese geringe Anzahl an Anmeldungen erklärte Georg Dumont so:

- dies war der 1. geburtenschwache Jahrgang;

-die Neustadter Anmeldungen sind von 70 auf 3 geschrumpft, da sich herumgesprochen hat, dass Neustadter Schüler eher nicht aufgenommen werde (Kreis-Fremd);

- ab diesem Jahr sind keine Doppelanmeldungen an Schulen mehr möglich;

Aufgrund der neuen IGS in Grünstadt konnte kein Rückgang der Anmeldungen festgestellt werden.

Das Profil der Kinder – sprich Gymnasial-, Real-, Hauptschul-empfehlung – war stimmig, so dass alle Bereiche den Anforderungen entsprechend belegt werden konnten.

Angemeldet waren unter anderen 14 Kindern mit besonderem Förderbedarf, davon wurden 5 anderweitig beraten, und 9 Kinder angenommen.

 

8. Personelle Veränderung

Frau Michel (Sport/Bio) hat an einer anderen Schule eine Planstelle angenommen, ihre Stunden übernimmt z.Z. ein Referendar.

Frau Mattern ist seit Ende Januar in Rente, hierfür kam Frau  Verena Loyal.

Herr Stier ist in Elternzeit,

Herr Johannes Füchs und Herr Andreas Merk sind neu im Team.

Den Förderbereich begleitet neu Frau Carmen Krieg mit 27 Std. (bis zu den Sommerferien. Da die IGS bisweilen noch keine Planstellen für Förderlehrer hat, sind die Kollegen laut Rechtsstatus an der Limburgschule angestellt.

 

 

9. Konzeptgruppe Schulabgänger

Es kam die Frage auf, wie die Kinder auf den Schulabgang nach Klasse 9 bzw. 10 vorbereitet werden. Hier stand der Wunsch im Raum die Aktivitäten der Schule transparenter zu machen, bzw. mehr die Elternhäuser einzubeziehen.

Georg Dumont informierte über zahlreiche, dauerhafte Aktionen bezüglich der Unterstützung der Berufswahl.

So begleitet z.B. Herr Metzger die Arbeitsgruppe Berufsorientierung ab der 5. Klasse;

Herr Molter begleitet diese in Klassenstufe 8 & 9.

Der Praxistag in Klassenstufe 9, für die Schüler die abgehen, werde sehr gut angenommen, so Herr Dumont.

Andre´ Matta  stellte LEUPHANA kurz vor. Das ist eine Kooperation der Universität Lüneburg, der Agentur für Arbeit und der BASF. Angeboten wird hier eine Berufsakademie über 3 Wochen in den Ferien (Klassenstufe 8/9) für Schüler, die voraussichtlich den Abschluss Berufsreife  nicht erreichen werden. Die Schüler werden von Fachpädagogen in Mathe, Deutsch und Englisch unterrichtet, mit Ziel die Berufsreife zu erreichen.                                       (Siehe: http://www.leuphana.de/sommerakademie/aktuell/ansicht/datum/2013/02/28/pilotprojekt-fuer-die-region-ludwigshafen-basf-und-agentur-fuer-arbeit-ermoegliche-sommerakademie.html )                                                                                            

 

10. Essens-Ausschuss

Die Mitglieder des Essens-Ausschuss müssen auf der Homepage aktualisiert werden, bzw. Andre´ Matta wäre froh über ein neues Mitglied in diesem Ausschuss und wenn dessen Kind auch mittags in der Schule isst.

 

11. Sitzungsdauer

Beginn:  20:05 Uhr 

Ende:    22:00 Uhr

 

 

Wachenheim den  09.03.2013

Manu Gabert