Diese Seite drucken

Sitzung am 25. Nov. 2014

Protokoll der SEB - Sitzung vom 25.11.2014

Ort: Standort Wachenheim. Dauer: 20:00 – 22:15

Teilnehmende:

Thomas Bergner, Stefanie Eller, Manu Gabert, Mario Gros, Rudolf Hoffmann, Birgit Kaufmann, Susanne Lantz, Romy Oberholz, Catherine O’Sullivan, Dorothea Palm, Susanne Pauker, Karina Roth, Georg Dumont

Entschuldigt: Angela Lang-Wegner, Andreas Wolff

Protokoll: Dorothea Palm

TOP 1: Protokollgenehmigung

Das Protokoll wurde ohne Änderungen genehmigt und wird in die Webseite der IGS/DeiWa eingestellt .

TOP2: Planung Tag der offenen Tür:

Für den Tag der offenen Tür meldeten sich ausreichend SEB-Mitglieder zur Mithilfe. Es wird vereinbart, dass alle sich mit dem Schulkonzept vertraut machen, um den Eltern als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen.

TOP 3: Fahrtenkonzept

Das Fahrtenkonzept wurde in der Sitzung nicht erneut erörtert. Von Herrn Dumont wurde der Vorschlag eingebracht, dass eine Arbeitsgruppe aus 3 Mitgliedern des SEB und 3-4 Mitgliedern des Lehrkollegiums gebildet wird, die das Recht erhält, über das Fahrtenkonzept sowie über die Hausordnung einen Beschluss zu fassen.

Der Vorschlag wird durch den SEB befürwortet. In die Arbeitsgruppe entsandt werden: Rudolf Hoffmann, Birgitt Kaufmann, Thomas Bergner

Als Anregungen/ Fragestellungen wurde den entsendeten Mitgliedern des SEB auf den Weg gegeben:

-          Es soll darüber nachgedacht werden, was bei Reiserücktritten aus Krankheitsgründen passiert. Soll für diese Fälle generell eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen werden? Sollte ein Ansprechpartner benannt werden?

-          Wie wird der Umgang mit Zuschüssen geregelt? Wer ist Ansprechpartner? Im vorgetragenen Fall wurden durch Tutoren Zuschüsse in Aussicht gestellt, die zu einer nachträglichen Minderung des Reisepreises geführt hätten. Die Zuschüsse wurden jedoch nicht gewährt, weil die Klasse nicht an ausreichend Programmpunkten teilnahm. Dies führte zu Irritationen unter den Eltern.

TOP4: Mailadressen SEB-Mitglieder, Landeselternbeirat, Informationen

Es gab Möglichkeit, seine private Emailadresse auf einer Liste einzutragen, um in den Emailverteiler des Landeselternbeirates aufgenommen zu werden.

TOP 5: Pause

entfallen

TOP 6: Klassenfahrt Susi Saumagen nach Amsterdam

Auf das Protokoll der Sitzung vom 07.10.2014 wird verwiesen.

Herr Bergner und Herr Dumont informierten den SEB darüber, dass sie entgegen der Beschlussfassung aus der Sitzung vom 07.10.14 der betroffenen Klasse erlaubten, die Klassenfahrt nach Amsterdam durchzuführen.

Dies geschah, nachdem sich Herr Dumont und Herr Bergner (die sich an das bestehende Fahrtenkonzept halten mussten, welches in Kraft ist) hierüber abgestimmt hatten. Grund war, dass es nach Eröffnung der Entscheidung aus der Sitzung des SEB vom 07.10.14 Kritik gab, da die Entscheidung vom bisher veröffentlichten Fahrtenkonzept abweiche, da das Fahrtenkonzept wie geschildert nicht eindeutig ist und die damalige Intention nicht ersichtlich war.

Der Großteil der Eltern aus der betroffenen Klasse hatte  zuvor für die Fahrt gestimmt und die Planungen waren bereits weit fortgeschritten. Eine Umplanung der Klassenfahrt hätte mutmaßlich zu höheren Buchung/Stornokosten geführt.

Der SEB nahm die Information zur Kenntnis. Herr Hoffmann wandte ein, dass  dies ohne  das Votum des aktuellen SEB geschah.

TOP7: Filmvorschlag für die Klassenstufen 5 und 6 von Rudolf Hoffmann

Herr Hoffmann berichtet über den Film „Schulwege“ und empfiehlt, ihn im Unterricht einzusetzen. Er regt an, nachmittags Filme zu zeigen.

Herr Hoffmann will sich bei Herrn Metzger in Wachenheim bzw. Frau Walter in Deidesheim informieren, ob dieses Angebot durchführbar ist im Zusammenspiel mit dem Ganztagsangebot.

TOP 8: Schreiben Mario Gros an Kreis wegen Amokschutz

Herr Gros und Frau Lantz informierten den SEB über Möglichkeiten, mit baulichen Maßnahmen und technischer Ausrüstung zum Schutz in Amoksituationen beizutragen. Der Schulträger ist zu Maßnahmen nicht verpflichtet, es handelt sich um Kann-Vorschriften.

Für den Standort Deidesheim ist nach Abschluss des Umbaus ein gutes System zum Auslösen von Alarmen zu erwarten. Bisher macht der Hausmeister mittels eines Megafons auf Gefährdungssituationen aufmerksam.

Die Schulleitung wünscht sich eine Möglichkeit, bei einer Gefahrensituation reagieren zu können im Sinne einer Alarmierung aller. Dies wurde durch den SEB begrüßt.

Nach der Information durch die drei Beauftragten regt der SEB an, den Kreis anzufragen, ob eine Handyanlage eingerichtet werden kann. Die Handys sollten in jedem Klassenraum mit der Wand verankert sein. Über sie sollen Lehrpersonal und Schüler alarmiert werden.

Frau O’Sullivan wird diesen Vorschlag mit der Grundschule abstimmen, da diese ebenfalls betroffen ist.

Frau Lantz, Herr Gros und Herr Hoffmann werden dann ein Schreiben an den Kreis richten.

TOP 9: Vorgehensweise von SEB-Mitgliedern gegenüber öffentlichenPersonen, Institutionen

Der SEB vereinbart, dass vor Äußerungen einzelner SEB-Mitglieder gegenüber Personen des öffentlichen Lebens oder gegenüber Institutionen vorab eine Information an Herrn Bergner als Vorsitzenden oder an seine Stellvertretung sowie an die Schulleitung erfolgt.

TOP 10: Verschiedenes

Eltern beschweren sich über Unterrichtsausfall in Jahrgangsstufe 11 (Herr Bechtel). Herr Dumont erläutert, dass Herr Bechtel für seine Tätigkeiten als Verbandsbürgermeister vom Dienst frei zu stellen ist.

Es wird die Frage erörtert, weshalb die Wahlpflichtfächer für die Dauer von 4 Jahren verpflichtend sind. Dies ist wegen der Schulform nicht anders zu lösen.

Herr Dumont präsentiert die Planungen zum Umbau der Schule am Standort Deidesheim sowie die Planungen zum Projekt „alla Hopp„.  Nähre Informationen sind unter www.alla-hopp.de einzusehen

 

Ende der Sitzung: 22:15

 

Punkte für kommende Sitzungen:

-          Möglichkeit der finanziellen Förderung der „Kochprofis“

-          Weshalb in Jahrgangsstufe 7 nur Frauen als Tutorinnen?

-          Aufnahmeverfahren

-          Projekt „Rauchfreie Klasse“