Diese Seite drucken

Sitzung am 24. Feb.2015

Protokoll der SEB - Sitzung vom 24.02.2015

Ort: Standort Wachenheim. Dauer: 20:00 – 22:15

Teilnehmende:

Thomas Bergner, Elke Neubauer, Manu Gabert, Mario Gros, Rudolf Hoffmann, Birgitt Kaufmann, Angela Lang-Wegner, Susanne Lantz, Catherine O’Sullivan, Dorothea Palm, Susanne Pauker, Karina Roth, Andreas Wolff, Georg Dumont

Entschuldigt: Stefanie Eller, Romy Oberholz

Protokoll: Dorothea Palm

 

TOP 1: Protokollgenehmigung

 

Das Protokoll vom 27.01.15 wurde mit folgenden Änderungen genehmigt:

nicht anwesend (entschuldigt) waren: Susanne Pauker und Catherine O’Sullivan.

TOP2: Informationen von der Gesamtkonferenz

 

  1. 1.      Der neue Kollege  für Klassenstufe 7 wurde dem SEB und der Gesamtkonferenz vorgestellt.
  2. Die Gesamtkonferenz hat sich dafür ausgesprochen, die Bandklasse in das Schulkonzept aufzunehmen. Die Eltern zahlen hierfür einen monatlichen Beitrag von derzeit 23 EUR. Die Bandklasse soll jeweils 2 Jahre in der Orientierungsstufe laufen und dann in eine Musik-AG überführt werden.

Der Schulausschuss muss noch zustimmen.

Für die Umsetzung wird eine schulscharfe Stelle für eine Lehrkraft mit dem Fach Musik ausgeschrieben.

  1. Es fand ein Austausch statt über die Organisation des Physik- und Chemieunterrichts. Derzeit werden die Fächer epochal unterrichtet. Es wurde der Antrag gestellt, die Organisation umzustellen auf ganzjährig einstündigen Unterricht.

Der TOP wurde zurückgestellt, weil innerhalb des Kollegiums eine bessere inhaltliche Vorbereitung notwendig war.

  1. Der Antrag, das Praktikum in Klasse 9 für die Dauer von zwei Wochen durchzuführen, wurde befürwortet.
  2. Der Antrag eines weiteren Studientages (am 05.05.15) wurde angenommen. Die Zustimmung der ADD steht noch aus.
  3. Das Projekt Schulhofgestaltung in Zusammenarbeit mit der Hopp-Stiftung findet unter Beteiligung aller Jahrgangsstufen statt.
  4. Einrichten von zwei Ganztagsklassen mit rhythmisiertem Unterrichtskonzept:

wurde vertagt, muss noch intensiver vorbereitet werden. Die Konzeptgruppe GTS wird hierzu tagen.

  1. Schulausschuss-Wahl: In den Schulausschuss wurden gewählt:

Timo Auer, Marcel Keller, Christiane Ockenfuß

  1. Obmann/ Obfrau Verkehrserziehung:

Aus dem Kollegium fand sich niemand bereit, die Aufgabe zu übernehmen. Die Schulleitung wird eine/n Verantwortliche/n benennen.

  1. Künftig werden 3 SEB-Mitglieder als Stimmberechtigte an den Gesamtkonferenzen teilnehmen.

 

 

 

 

TOP 3: Entscheidungsmöglichkeit SL/ SEB-Vorsitzender

 

Nach kurzer Aussprache besteht Einigkeit, dass es kurzfristige Entscheidungen im Zusammenhang mit Maßnahmen, zu denen der Schulelternbeirat nach dem Schulgesetz zustimmen muss, in der Regel der Natur der Sache nach nicht geben wird.

Der SEB beschließt sodann ohne Gegenstimmen:

Sollten kurzfristige Entscheidungen notwendig werden, erfolgt eine Rundmail des Vorsitzenden an alle Mitglieder des SEB mit der Möglichkeit, innerhalb einer benannten angemessenen Zeit eine Rückmeldung per Email zu geben. Sodann entscheidet die/der SEB-Vorsitzende mit der Schulleitung.

TOP 4: Möglichkeit der finanziellen Förderung der

 

 

„Kochprofis“

 

Bei den Kochprofis handelt es sich um eine Gruppe aus Integrationskindern, die sich 1mal wöchentlich im Rahmen des lebenspraktischen Unterrichts trifft und Speisen für das Frühstück/ den Pausenverkauf herstellt.

Derzeit läuft die Gruppe mit gutem Erfolg und arbeitet in der Regel kostendeckend. Die Schulleitung unterstützt die Fortführung der Gruppe und hatte in diesem Schuljahr bereits Mittel bereit gestellt. Derzeit besteht kein Handlungsbedarf.

TOP 5: Aufnahmeverfahren

Die Anmeldezahlen sind leicht gestiegen. Von den 165 Anmeldungen konnten 112 Kinder aufgenommen werden. (Die Klassenmesszahl wurde entgegen Vorankündigung des Bildungsministeriums noch nicht herabgesetzt.)

 

Aufgenommen wurden aus

 

„Topf 1“ 52 Kinder (davon 14 GTS)

„Topf 2“: 29 Kinder (davon 4 GTS)

„Topf 3“: 18 Kinder (davon 14 GTS)

„I-Kinder“ mit Zuweisung: 8 Kinder (davon 1 GTS)

„Topf 0“: 5 Kinder (davon 4 GTS)

 

TOP7: Erfahrungen aus den Konzeptgruppen

 

Die Konzeptgruppen, die bisher getagt haben, haben auch die angehörigen SEB-Mitglieder eingeladen.

Die Schulleitung teilt den Konzeptgruppen jeweils mit, welche Mitglieder des SEB der Gruppe angehören, um den Infofluss sicherzustellen. Das gleiche gilt für die Teilnahme des SEB an Fachkonferenzen.

TOP 8:

 

Entscheidung über MSS-Fahrt in Klasse 12, Antrag Frau Straube

Es gibt bisher kein Fahrtenkonzept für Fahrten der Oberstufe. Da jedoch eine Fahrt der Klasse 12 ansteht, die bereits gebucht werden muss, wurde der SEB um Zustimmung gebeten für einen vorab erarbeiteten Leitfaden.

Der SEB beschließt einstimmig den folgenden Leitfaden:

Änderungen des SEB sind Fett kursiv markiert!

 

Leitfaden Studienfahrten MSS:

Die Fahrten finden grundsätzlich in Jahrgangsstufe 12 als profilgebundene Studienfahrten statt, d.h.

-          sie sind mit Inhalten aus beiden Profilfächern gefüllt (profilgebunden).

-          sie bereiten den Fachunterricht der Profilfächer vor oder nach, was eine aktive Arbeit der Schülerinnen und Schüler vor Ort beinhaltet (Studienfahrt). Es erfolgt eine Vorbereitung der Inhalte im Rahmen des Unterrichts, welche vor Ort beispielsweise in Form von Referaten eingebracht wird, und/oder vor Ort werden Daten erhoben, welche dann nach der Fahrt im Unterricht weiterverarbeitet werden. Die Tutorenstunden können hierfür zur Arbeit an den Inhalten der Fahrt genutzt werden.

-          Die Fahrt dauert von Montag bis Freitag. Das vorgehende bzw. anschließende Wochenende kann bei Bedarf für die An- bzw. Abreise genutzt werden.

-          Die Dauer der Fahrt beträgt mindestens fünf Tage. Eine Hinzunahme von weiteren Tagen (am Wochenende, ggf. für An- und Abreise) ist nach Absprache möglich.

-          Die Fahrten können sich – je nach geplanten Inhalten – innerhalb Deutschlands oder auch im europäischen Ausland bewegen.

-          Als Kostenrahmen steht ein Maximalbetrag von 350 Euro zur Verfügung.

-          Die Kosten für diese Fahrt sind auf maximal 350 € je Schüler begrenzt.

 

Beispiele für Ziele und Inhalte für Studienfahrten der einzelnen Profile:

Kultur (Fächer Deutsch und Bildende Kunst):

-          München

Besuch von Kunstmuseen (Vorstellung einzelner Werke durch Schüler), Antikenmuseum (Zeichenübung vor Originalen), Literaturhaus (Workshop im kreativen Schreiben), literarischer Stadtspaziergang (evtl. selbst vorbereitet), Theaterabend

-          Weimar/Dresden

Schüler bereiten Themen vor, welche sie vor Ort präsentieren, z.B. in Weimar die Entstehung der Institution des Nationaltheaters, Goethe und Schiller in Weimar, Anna-Amalia-Bibliothek, Bauhaus-Archiv, Theaterabend im Nationaltheater; in Dresden Besuch der Galerie „Alte Meister“ im Zwinger, Besichtigung von Baudenkmälern (Hofkirche, Frauenkirche, Semperoper). Besuch der Einrichtungen mit organisierten Führungen oder Eigenführung.

 

Umwelt (Fächer Biologie und Mathematik):

-          Wattenmeer

-          Kroatien

-          Französische Atlantikküste

Inhalte jeweils mit Schwerpunkt Meeresbiologie. Die Fachinhalte aus Mathematik beziehen sich vorab auf die Organisation der Fahrt, also beispielsweise Kosten-Nutzen-Rechnungen zu verschiedenen Angeboten. Nach der Fahrt können aus erhobenen Daten und unter Verwendung des Office-Programmes Excel Statistiken und Diagramme erstellt werden, beispielsweise zum Salzgehalt des Wassers o.ä.

 

Globalisierung (Fächer Erdkunde und Englisch):

Dem Aspekt englische Sprache wird Rechnung getragen, indem auf jeden Fall ein englischsprachiges Land bereist wird, also beispielsweise

-          London, z. B. mit Schwerpunkt Stadtentwicklung

-          englische Südküste, z.B. mit Schwerpunkt Häfen, Handel o.ä.

-          Malta, z.B. Geschichte und Entwicklung des Johanniterordens

 

Die Zustimmung des SEB bezieht sich nur auf die hier angefragte Studienfahrt für den jetzigen Jahrgang 11 für die Fahrt in 12 im Schuljahr 2015/2016.

Das bisherige Fahrtenkonzept wird überarbeitet, bzw. für die Oberstufe wird ein Fahrtenkonzept erstellt, da dieses noch nicht vorhanden ist.

TOP 9: Stundenpläne der MSS, Probleme mit dem

 

Verhalten Schule/ Schüler:

 

Es wurden verschiedene Beschwerden von Eltern und Schülerinnen vorgetragen:

-          der Stundenplan weise zu häufig Nachmittagsunterricht aus

-          es seien immer noch nicht Aufenthaltsmöglichkeiten für den Nachmittag gegeben

-          Kritik am Sekretariat

Die verschiedenen Punkte wurden erörtert und sind der Schulleitung zum Teil bereits bekannt gewesen.

In Bezug auf häufigen Nachmittagsunterricht teilt die Schulleitung mit, dass dies an den differenzierten Wahlmöglichkeiten in der Oberstufe liege. Für die kommenden Jahrgänge wurde daher das Spektrum bereits reduziert.

 

TOP 10: Konzeptgruppe Fahrtenkonzept:

Das Fahrtenkonzept wird sobald der Termin für die Konzeptgruppe bekannt ist überarbeitet und erweitert. Solange bleibt der Punkt unter offene Punkte stehen.  

TOP 11: Mailadressen der SEB-Mitglieder auf der Website

 

der IGS DeiWa

 

Es wird ein Passwort ausgegeben, damit die SEB-Mitglieder künftig über den Schulserver Emails empfangen können.

TOP 12: Informationen für den SEB durch den LEB

 

Die privaten Adressen der SEB-Mitglieder wurden, soweit sie zur Verfügung standen, an den LEB weitergegeben zur Teilnahme am Newsletter des Landeselternbeirates.

 

 

TOP 13: Verschiedenes

Es wurden keine Punkte vorgetragen.