Diese Seite drucken

Medienthementag-2012

Am Montag, dem 25.06.2012, fand für alle Schüler/-innen unserer Schule wieder der jährliche Thementag „Medien“ statt.

Die Jahrgänge 5 und 6 setzten sich mit dem Thema "TV-Talkshow", der Jahrgang 7 mit "Social Networks" und der Jahrgang 8 mit "Internet/PC-Spiele" auseinander. Die Einteilung beruht auf dem schulinternen Medien-Curriculum (vgl.: Konzeptskizze, Stand 2011).  Die Workshops wurden von den Tutoren oder von externen Referenten durchgeführt. In der Regel besuchte jeder Schüler zwei Workshops. Der Thementag schloss mit einer Reflexionsphase über die Workshop-Inhalte entweder am Ende der Workshops oder klassenintern in einer Abschlussstunde ab.   

Im Folgenden eine Dokumentation des Thementages getrennt nach Jahrgängen, bzw. Themen.

Die Jahrgänge 5 und 6 untersuchten zum Thema "TV-Talkshow" das individuelle Fernsehverhalten (Dauer und Tageszeiten) eines jeden Schülers. Dabei wurde u.a. anlysiert, welche Sendungen und Sender ("Hitliste") rezipiert werden und welche Auswirkungen bestimmte Sendungen auf die jeweilige Altersgruppe haben. In der Klasse wurde Fernsehregeln besprochen und schriftlich festgehalten. Die Schüler/-innen arbeiteten hierbei mit der Zeitschrift "Flimmo" des gleichnamigen Eltern- und Fachportals. Im Vorfeld des Thementages erstellte jeder Schüler ein wöchentliches Fernsehtagebuch (vgl.: Projektstunde).    

Anmerkung: Gearbeitet wurde in verschiedenen schulischen Sozialformen. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Fernsehverhalten befähigte die Schüler zu einer ersten kritischen Reflexion mit dem Ziel, Medienangebote zielgerichtet und begründet auszuwählen. Über ihre Fernsehgewohnheiten zu sprechen und sie zum Thema werden zu lassen, stößt bei der Mehrheit der Schüler auf ein überaus großes Interesse.

Im Jahrgang 5 stand die Auswertung des Fernsehtagebuches im Vordergrund. Hinzu kam der Bau von "Fernsehern", wodurch die Medieninhalte spielerisch umgesetzt wurden. Der Thementag wurde durch ein Assembly eingeleitet, in dem eine Schülerin des Jahrgangs 8 von ihren persönlichen Erfahrungen beim Auswahlverfahren der Casting-Show "Das Supertalent" sprach und einige Gesangsstücke darbot.    

 

 

 Assembly im Jahrgang 5 mit einem Interview von zwei Schülerinnen aus dem Jahrgang 8

 

 

Das Diagramm bezieht sich auf eine Auswertung eines früheren Thementages zum gleichen Thema (vgl.: Medienthementag 2008/09 und Media Literacy Award 2009)

 

Im Jahrgang 6 wurden noch folgende Workshops durchgeführt: Werbung (Tutoren); Wie entsteht Fernsehen? (Tutoren); Castingshows & Realityshows (Tutoren); Sendervergleich: privat-öffentliche Sender (Herr Adam); So entsteht Fernsehn (Tutoren); Mediensucht (Referentin der Diakonie) und TV-Konsum (Referentin von medien+bildung.com).

Eine Auswahl von Lernzielen:

  • Die Schüler/-innen lernen den Begriff Affektfernsehen* kennen.
  • Die Schüler/-innen erkennen und bewerten vorherrschende Inszenierungsmuster und Kommunikationsstrategien einer ihnen bekannten Talkshow.
  • Die Schüler/-innen vergleichen Live-Aufführungen mit TV-Auftritten und erkennen Unterschiede in der Dramaturgie, Emotionen usw.
  • Die Schüler/-innen werden angeregt, kritisch ihren Fernsehkonsum zu untersuchen.
  • Die Schüler/-innen lernen spezifische Kinderschutzrechte kennen und werten diese.
  • Die Schüler/-innen erstellen altersgerechte Fernsehpläne und schließen daraus auf einen Regelkatalog zum eigenen Fernsehkonsum, der an ihre Eltern weitergegeben wird.

* Affektfernsehen: Hierzu zählen Talkshows mit Publikumsgästen,  Beziehungsshows, Gameshows mit starker Betonung des Beziehungsaspekts und/oder extremer Selbstdarstellung der Kandidaten sowie Suchsendungen

 

Der Jahrgang 7 beschäftigte sich mit dem Thema: "ICQ, facebook, wkw - alles safe?! Jugendmedienschutz für Schülerinnen und Schüler." Die Workshops wurden von Referenten des Medienkompetenznetzwerkes Koblenz in Zusammenarbeit mit den Tutoren durchgeführt wie auch vor- und nachbereitet (vgl.: Vorbereitung mit Anlage Stern). Im Mittelpunkt standen jugendmedienschutzrelevante Themen, die in Theorie- und Praxisphasen behandelt worden sind. Wichtig war dabei eine Sensibilisierung der Jugendlichen sowie eine Reflexion ihres Verhalten im Netz. Außerdem wurden Beratungsangebote vorgestellt und rechtliche Fragen thematisiert. Eine Übersicht zum Projekt (einschl. der Ziele) enthält das folgende Dokument: Medienerziehung

 

 

Der Jahrgang 8 setzte sich mit dem Schwerpunktthema „Internet und Computerspiele“ auseinander. Jeder Schüler besuchte zwei Workshops - wobei der Workshop "PC-Spiele" für alle verpflichtend war. Die Workshops wurden von Referenten der medienpädagogischen Bildungseinrichtung medien+bildung.com und des Zentrums für Polizeiliche Präventation durchgeführt.

Workshop zum Thema "Internetkompetenz"

Im Mittelpunkt des Workshops stand die Förderung der Internetkompetenz und die Beschäftigung mit der facettenreiche Thematik "Jugendmedienschutz". Neben den vielfältigen Chancen wurden auch die Risiken des Internet verdeutlicht. Die beteiligten Schüler/innen reflektierten ihr eigenes Mediennutzungsverhalten, wurden für mögliche Gefährdungen sensibilisiert und über die oft unklare Rechtslage aufgeklärt. (Projekt „check the web“, weitere Informationen unter http://medienundbildung.com/check-the-web/projektbeschreibung/)

 

 

Workshop zum Thema "Computerspiele"

Computer- und Konsolenspiele sind aus dem Leben der Schüler/-innen heute nicht mehr wegzudenken. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, haben die Jugendlichen in diesem Schülerworkshop ihr Spielverhalten kritisch reflektiert und sich ein grundlegendes Wissen rund um den Umgang mit Computerspielen erarbeitet. (Projekt „check the games“, weitere Informationen unter http://medienundbildung.com/check-the-web/check-the-games/

 

Faszination PC-Spiele (PPT)

Faszination PC-Spiele (pdf-Dokument)

(Klick aufs Schriftfeld öffnet den Vortrag)

 

Workshop zu den Themen "Internetgefahren/Cyber-Mobbing/Social Networks"

Das Zentrum für Polizeiliche Prävention führt im Sinne der Jugendprävention in Zusammenarbeit mit Schulen Workshops zum oben genannten Thema durch, um für Gefahren zu sensibilisieren, potentielle Opfer zu schützen und für ein größeres Sicherheitsgefühl zu sorgen. Es gelten u.a. 4 Hauptregeln gegen Cyber-Mobbing (--> pdf-Dokument oder PPT).

 

 

 Reflexion über den Verlauf des Thementages

 

v.l.n.r.:

Herr Mayr, Frau Leonie,

Herr Kumpf, Herr Cotas (2. R.),

Herr Laska, Herr Friedrich,

Herr Töwe (2. R.), Frau Endres 

 

Nach einer klasseninternen Auswertung unter Beisein der Tutoren wurde der Thementag in jedem Jahrgang mit den Referenten, bzw. im Team ausgewertet.  

Stimmungsbild der 8er:

K.: "Ich fand diesen Medientag sehr gut, da man viele Informationen bekommen hat, wie man sich z. B. richtig im Internet verhält oder sich in Social Networks schützen kann, da es auch Folgen für die Zukunft haben kann, wenn man private Bilder postet."

P.: "Ich werde mein facebook-Profil überarbeiten und möchte nun mit meinen sensiblen Daten vorsichtiger umgehen. Auch möchte ich mehr auf mein Umfeld achten, weil wir gelernt haben, wie man eine Computerspielsucht erkennt."

S.: "Ich fand es sehr gechillt und informativ. Ich habe zwar schon vieles gewusst, aber auch ein paar Sachen dazu gelernt."

P.: Ich werde an meinem PC-Verhalten nichts ändern, weil ich sehr wenig am PC spiele und auch im Internet aufpasse."

N.: "Ich werde mehr für die Schule machen und weniger spielen."

J.: "Ich werde jetzt besser auf die Datenschutzerklärung achten."

R.: "Ich habe vorher nicht mit dem PC gespielt und werde deswegen hier nichts ändern. Ansonsten möchte ich aber im Internet vorsichtiger sein."

Informationsabend für Eltern zum Thema: "Computerspiele"

Kaum ist ein Kind von der Schule heimgekommen, schon startet es seinen Computer? Dabei beschäftigt es sich über größere Zeiträume hinweg auch mit Computerspielen?

Digitale Medien sind ein fester Bestandteil im Leben von Kindern und Jugendlichen. Der kompetente und kritische Umgang mit diesen Medien ist daher ein bedeutsames Bildungsziel in Schule und Unterricht und auch ein wichtiges Thema der Erziehung im Elternhaus. Hier werden wichtige Regeln im Umgang mit Medien formuliert und Vereinbarungen getroffen.

Beim Imformationabend zum Thema "PC-Spiele" konnten die Teilnehmer erfahren, was die Faszination von Computerspielen ausmacht (Warum spielen Jugendliche? --> Zuwendung, Wertschätzung, Zuneigung, Kontakt; vgl. auch: Reiz und Wirkung von Spielen), welche Genre es gibt (Unterscheidung von Bildschirmspielen und Onlinespielen), welche Wirkung Computerspiele auf die Nutzer bzw. Anwender haben können und was Eltern tun können, um mit ihren Kindern über das Thema zu sprechen und nach Möglichkeit Regeln zu vereinbaren.

 

   

 

Der Informationsabend wurde von den PL-Referenten Herr Sabatus und Herr Konz durchgeführt. Er fand im Rahmen des Medienkonzeptes unserer Schule, das sich am 10-Punkte-Programm der Landesregierung Medienkompetenz macht Schule orientiert, statt.

 

Empfehlungen Mediennutzung (Zeitangaben)

Tipps PC-Nutzung/Spiele (Teil I)

Tipps PC-Nutzung/Spiele (Teil II)

Tipps PC-Nutzung/Spiele (Teil III)

Hilfe und Infos  

(Klick aufs Schriftfeld öffnet das Info-Fenster)

 

Zum jährlichen Medienthementag unserer Schüler bieten wir einen Elternabend mit einem wechselnden Thema.

Die Arbeitsgruppe "Medien" dankt ganz herzlich allen Schüler/-innen, Referent/-innen und Kolleg/-innen für ihren Einsatz am Medienthementag.