Diese Seite drucken

Ausstellung "Alltag in der DDR"

Vor allem Eltern und Lehrkräfte haben die Gegenstände der Ausstellung zusammengetragen, zum großen Teil sind es Originale aus den Familien Keup und Schäfer.

Gespannt warten die Schüler, was es alles zu sehen geben wird.

Dann ist es soweit, Frau Röhl und Herr Kittelberger greifen zur Schere ...

und eröffnen die Ausstellung.

Typisch für die DDR: Viele Orden und Auszeichnungen für dies und das.

Besondere Aufmerksamkeit zogen natürlich die verschiedensten Spiele aus der DDR auf sich.

Man drehe das Männchen auf dem Fragekreis und lege es auf den Magnetspiegel des Antwortkreises. Die Angel des Männchen pegelt sich auf der richtigen Antwort aus.

Der altbewährte Metallbaukasten kommt immer noch gut.

Die Rolettkugel rollt.

 

 Doch auch Schrift-Exponate weckten das Interesse der Schülerinnen und Schüler.

Besonders beeindruckend : eine Originalurkunde mit dem Text des Gelöbnisses der der DDR Jugendweihe:

 

Jennifer in Pionierkleidung ließ keinen Besucher ohne Besuchskarte in die Ausstellung.

Auch im Westen ein Kultobjekt geworden: der Sandmann.