Diese Seite drucken

Klassenfahrt 6b

 

 

Am Montag den 09.09.2013 starteten wir zur Klassenfahrt nach Lindelbrunn. Unsere Klassenfahrt war nicht wie gewöhnlich, wir mussten alles selbst tragen, kochen und uns selbst versorgen.

Im ersten Zug hatten wir viel Platz. Am Bahnhof hatten die Züge Verspätungen, doch wir haben es geschafft mit dem ganzen Gepäck umzusteigen. Unsere Klassenkameraden haben sich gut geschlagen, wir mussten uns oft beeilen. Nach den Zugfahrten ging es weiter mit dem Bus, da hatten wir viel Spaß, viele haben lustige Lieder gesungen. Nach der Busfahrt ging es weiterwandern mit unserem ganzen Gepäck,einige waren nach der Wanderung erschöpft, doch wir haben es alle geschafft. Die Ankunft war toll, jeder war begeistert, die Zimmer waren super.

Am vorletzten Tag haben Laurenz, Lukas, Max, Jonas und Simon ein Lagerfeuer organisiert. Zuerst haben ein paar Jungs und Mädchen Holz gesammelt. Vor dem Lagerfeuer haben sich Lukas, Bastian, Luca und Yannick als Mädchen verkleidet und haben eine Modenschau veranstaltet. Nach dem Lagerfeuer und der Modenschau hat Herr Metzger uns vorgeschlagen, dass wir auf unsere Zimmer dürfen und schlafen, rein gehen und spielen oder draußen bleiben. Ein paar Kinder sind geblieben, viele waren drinnen und haben sich im Gemeinschaftsraum aufgehalten, wenige gingen schlafen.

Am letzten Tag der Klassenfahrt packten wir unsere Sachen ein, räumten auf und liefen danach mit Gepäck nach Hinterweidental. Dort stiegen wir in den Bus und fuhren zum Bahnhof. Dann stiegen wir in den Zug und fuhren nach Neustadt von dort aus sind wir nach Wachenheim gefahren und trafen wieder unseren Eltern.

Von Anna, Fabienne und Malin

 

 

Unsere GEILE Klassenfahrt

Die Zugfahrt war nicht besonders leise,

der Weg dorthin eine lange Reise.

 

In Lindelbrunn war es echt toll,

das Essen schmeckte wundervoll.

 

Selbst kochen mussten wir zwar schon,

doch trotzdem durften wir dort wohn.

 

Die Zimmerverteilung war echt LOL,

auf den Zimmern war es besonders TOLL.

 

Der Förster hat uns viel gelehrt,

und Herr LINUS hat uns VIEL freude beschert.

 

Auf dem Rückweg haben viele geschmollt,

den NIEMAND hat zurück gewollt.

 

Von : Sophie , Sanja und Tatjana