Diese Seite drucken

Gesellschaftslehre

Zum Schuljahresabschluss 2009/10 können wir im Fach Gesellschaftslehre auf zahlreiche Projekte zurückblicken. Als Integrationsfach der Einzelfächer Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde standen die Schülerinnen und Schüler komplexen Problemstellungen gegenüber. Beim Thema "Ägypten - Beispiel einer Hochkultur" forschten sie über die Arbeitsbegriffe: Nil, Pharao, Beamte, Schreiber, Papyrus, Hieroglyphen, Totenkult und Pyramiden. In Kleingruppen entstanden Modelle und Plakate, die später im Plenum präsentiert und diskutiert worden sind. Die Schüler wurden damit zu Experten ihres Themas.

Beim Thema "Wir gründen eine Weinfirma" übernahmen die Schülerinnen und Schüler die inhaltliche Konzeption der Unterrichtseinheit. Jede Kleingruppe ordnete sich zunächst einer Weinsorte zu. Die Namen der Weinsorten entnahmen die Schüler Wachenheimer Straßenbezeichnungen. Einzelne Schüler bearbeiteten danach entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten folgende Aufgaben: einen Lageplan der Firma zu zeichnen, eine Firmenstruktur zu entwickeln, Infos zur gewählten Weinsorte zu sammeln, ein Weinettiket zu entwerfen usw. Für die Abschlussstunde wurde als Präsentationsform der Galerierundgang gewählt, bei dem eine Hälfte der Gruppe präsentiert und die andere Hälfte eine andere Gruppe bewertet. Als Bewertungskriterien wurden festgelegt: Vollständigkeit (Checkliste), Qualität (Inhalt und Ausführung), Kreativität (Werbung) und Präsentation (Art und Weise). Damit sich jede Gruppe fair behandelt fühlt, folgte im Stuhlkreis eine kurze Gruppenreflexion über die Fremdbewertung und falls notwendig eine Korrektur. Fast alle Schüler empfanden diese z. T. ungewohnte Bewertungsform ansprechend.

Bemerkung: Vorausgegangen war der Unterrichtseinheit eine Analyse der deutschen Weinanbaugebiete sowie wirtschaftliche Bedingungen für den Weinanbau.