Diese Seite drucken

Sitzung am 29. Jan. 2013

Schulelternbeiratssitzung vom 29.01.2012

                                                                                                                                            

Protokollübersicht

 

1. Protokollgenehmigung vom29.01.2012

2. Protokollabstimmung vom29.01.2012 für die Homepage

3.  Tag der offenen Tür

4. Frühaufsicht

5. Förderlehrer

6. Landratskandidat von der CDU

7. Beleuchtung in Deidesheim

8. Bilder neue Medien

9. Belastung der Lehrer

10. SEB in die Homepage

11. Amokschutz

12. Differenzierung in Englisch, Mathematik und Deutsch

13. Das Fahrtenkonzept

14. Organigramm IGS DEIWA

15. Termine /  Offene Themen

16. Sitzungsdauer

 

 

Schulelternbeiratssitzung vom 29.01.2012

                                                                                                                    

Protokoll:

 

Anwesende:

 

Andre Matta,  Stephanie Totaro,  Karina Roth, Birgitt Kaufmann, Andras Wolff,

Sabine Heinrich, Heike Dick, Andrea Kirsch, Thomas Bergner

Georg Dumont (Schulleiter)

 

 

Entschuldigt:

 

Martina Özdüzenciler, Manu Gabert , Angela Lang-Wegner

 

 

Unentschuldigt:

Keine/r

 

Protokollant:

Thomas Bergner

 

1. Protokollgenehmigung vom 27.11.2012

 

Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt.

 

2. Protokollabstimmung vom 27.11.2012 für die Homepage

 

Das Protokoll wurde durchgesprochen. Es wird  in die Homepage eingestellt.

 

 

3.  Tag der offenen Tür

 

Der Tag der offenen Tür war nicht so stark besucht wie die Jahre zuvor. Es wird vermutet durch Geschwisterkinder und andere Veranstaltungen, dass die Schule ausreichend bekannt ist und dadurch die Besucherzahlen zurückgehen. Langsam machen sich allerdings auch die Geburtenschwachen Jahrgänge bemerkbar. Im BK-Raum war der SEB vertreten, um die Eltern zu beraten. Es wurde festgestellt, dass die Präsentationen  teilweise veraltet und nicht auf dem neusten Stand sind. Herr Dumont wird der Stufenleitung  mitteilen, dass die Aushänge zu aktualisieren sind. Genug kritisiert. Der Tag der offenen Tür war natürlich ein Erfolg. Die Schule hat sich sehr gut vorgestellt und konnte das Schulleben vermitteln. Danke an alle Helfer und den Besuchern für die interessanten Fragen und Ihre Neugier für unsere Schule.

 

4. Frühaufsicht

In Wachenheim findet keine Frühaufsicht statt. Das soll sich ändern. Der SEB ruft Alle auf die Zeit haben und sich an der Schule engagieren möchten, die Schule hier zu unterstützen. Die Kinder (5-6 Klasse) stehen bis zu 30 Minuten vor verschlossener Tür, auch bei Minustemperaturen. Wer sich engagieren möchte, wird durch die Schule geschult und die Haftungslage wird geklärt. Herr Matta, Herr Dumont und Frau Helfrich werden sich zusammensetzen und verschiedene Möglichkeiten erörtern. In der nächsten SEB-Sitzung wird noch mal darüber gesprochen wie sich die Sache entwickelt hat.  Es sei nochmal angemerkt, dass die Tutoren aus heutiger Sicht keine Frühaufsicht leisten können.  In Deidesheim wird das nicht so kritisch gesehen, zumal sich die Situation durch den dritten Bauabschnitt entspannen wird.

5. Förderlehrer

Die Schule wird durch die ADD nicht ausreichend mit Förderlehrern versorgt. Herr Dumont hat eine Stelle mit 27 Stunden bekommen. Die Zahl der Förderkinder wird im Auswahlverfahren bestimmt.

6. Landratskandidat von der CDU

Über den Landratskandidat der CDU wurde in der Presse berichtet, dass in der IGS das Abitur nicht möglich wäre. Es wäre lediglich die Fachhochschulreife möglich oder das die Schule zur Fachoberstufe erweitert wird? Es wurde auch von der IGS Wachenheim berichtet. Unsere Schule heißt jedoch IGS Deidesheim/Wachenheim. Durch diese Aussage wurden die Eltern/Schüler irritiert. Es wurde gefragt ob das Abitur überhaupt an der IGS-DEIWA möglich ist oder nur noch die Fachhochschulreife möglich wäre.  In diesem Pressebericht wurde einfach was berichtet! Man kann den Eindruck gewinnen der Kandidat der CDU ist nicht wirklich gut über die Gesamtschulen informiert.

Auszug aus der Homepage des Kandidaten: „Vielfalt in der Schullandschaft“ und den Ausbau von Ganztagsangeboten nannte er als Ziele im Bereich Bildung. Eine Erweiterung der Realschule plus in Lambrecht durch eine Fachoberschule sei eine Möglichkeit, eine weiterführende Schule in der Verbandsgemeinde Lambrecht zu erhalten. Eine andere wäre eine IGS in Zusammenarbeit mit Neustadt. Auch die IGS in Wachenheim sollte durch eine Fachoberschule erweitert werden. Ihlenfeld plädierte für einen Ausbau der Berufsbildenden Schule in Bad Dürkheim, etwa durch eine Sparte Soziales. 

Der Kandidat Herr Ihlenfeld hat sich mit Herr Matta telefonisch in Verbindung gesetzt und berichtet, dass er von der Presse falsch interpretiert  wurde (siehe Auszug Homepage). Herr Matta könne sich auf seiner Homepage davon überzeugen.

Zum Schluss, an der IGS Deiwa ist der Abschluss nach der  12 Klasse Fachhochschulreife möglich (Der Abschluss der Klasse 12 berechtigt zur Aufnahme des Studiums jeder Fachrichtung an einer  Fachoberschule (unter Umständen kann ein der Studienrichtung entsprechendes Fachpraktikum verlangt werden)).  allerdings auch das Abitur nach der 13 Klasse und damit kann man dann überall in Deutschland studieren gehen. Herr Ihlenfeld sollte sich vorher über das Prinzip was eine Gesamtschule ausmacht informieren und dann über sinnvolle Erweiterungen nachdenken. Mit den aktuellen Aussagen hat Herr Ihlenfeld die Eltern/Schülerschaft lediglich verunsichert und der Schule Mehrarbeit für die Aufklärung verursacht.

7. Beleuchtung in Deidesheim

Der Eingangsbereich auf dem Schulgelände in Deidesheim wird als zu finster empfunden. Eine Messung der Luxstärke soll Aufschluss darüber geben ob nachgebessert werden muss. Im Bereich der Fahrradständer ist es Nacht, auch ohne Messung. Hier wird die Schule Abhilfe schaffen. Eine bessere Ausleuchtung wird durch den Träger umgesetzt.

Es wurde eine Luxmessung in Auftrag gegeben danach wird über weitere Maßnahmen entschieden.

8. Bilder neue Medien

Durch gewisse Umstände sind „Oben ohne Bilder“ im Internet von einer Schülerin in Umlauf geraten. Die Schule hat daraufhin das Kind für 2 Tage vom Schulunterricht beurlaubt, damit sich die Sache beruhigen kann. An der IGS wird der Umgang mit den neuen Medien umfangreich behandelt. Trotzdem ist der Mausklick ab und zu schneller  als der Verstand. Hierzu kann der SEB nur nochmal darauf hinweisen, jeder sollte genau überlegen was er von sich preisgeben möchte oder nicht. Es ist weiterhin angedacht, einen Eltern/Schüler Mediennachmittag anzubieten. Hier soll nochmals die Gefahr der neuen Medien verdeutlicht werden.

9. Belastung der Lehrer

Herr Dumont berichtet, dass die Arbeitsbelastung der Lehrkräfte mehr geworden ist und als sehr hoch empfunden wird. Ist der Mehraufwand, der durch die IGS entsteht vertretbar oder ist es nur eine Phase die durchlebt werden muß. Hier sei angemerkt, dass auch wir die in der freien Wirtschaft arbeiten, immer größeren Leistungsdruck verspüren. Nur wo sind die Grenzen wann es nicht mehr geht. Was kann ich tun, wer kann mir helfen, um dies alles zu bewältigen. Hier müssen Methoden von Extern helfen oder wenn Intern (z.B. Schulpsychologin) Ideen vorhanden sind, sollte man diese nutzen. Wir hoffen alle Lehrer gehen bald wieder gerne und ohne Stress arbeiten.

10. SEB in die Homepage

Mit Bildern ist der SEB vertreten. Nun sollen alle SEB-Mitglieder auch per Mail über die Schule angeschrieben werden können. Dies soll im ersten Quartal geschehen. Weitere Information in der nächsten Sitzung.

11. Amokschutz

Der Amokschutz wird in der nächsten Sitzung noch einmal aufgegriffen.

12. Differenzierung in Englisch, Mathematik und Deutsch

Die Differenzierung in Englisch gestaltet sich Lerngruppenintern als schwierig. In der Klassenstufe ab 8 wird auf Erweiterungsniveau  im Englischunterricht auch nur Englisch gesprochen. Das bedeutet, dass die Kinder im Grundniveau Schwierigkeiten haben den Unterricht zu folgen. Kinder im E-Bereich haben dann in der Zeit wo G-Niveau unterrichtet wird Langeweile. Aus diesem Grund wurden die Lerngruppen in Englisch in E und G Gruppen aufgeteilt. Das hat zur Folge, dass diese Trennung in Mathematik auch durchgeführt werden musste. Da nicht jedes Kind das in Englisch im E-Niveau lernt muss es nicht automatisch in Mathematik auch ein E-Niveaubereich sein. So entstehen  im Mathematikbereich wieder gemischte Lerngruppen. Diese können allerdings besser abgefangen werden. Man muß abwarten ob das die endgültige Lösung ist. In Deutsch bereitet die Differenzierung keine Probleme.

13. Das Fahrtenkonzept

Das Fahrtenkonzept bleibt Thema. Im SEB gibt es recht unterschiedliche Meinungen  über Art und Umfang einer Abschlussfahrt der 9 Klassen. Es gibt die Meinung das Städtereisen  mit Programm ein Muss ist. Andererseits wird eine Klassenfahrt in eine Jugendherberge mit kleinem Programm für eine Abschlussfahrt als ausreichend angesehen. Die Meinungen gingen also in unserem Kreis weit auseinander. Um der Diskussion ein Ende zu bereiten sollen die Eltern und Schüler befragt werden. Danach wird der SEB erneut über das Fahrtenkonzept befinden. Aktion Matta, Heinrich, Stufenleitung. 

Die Abschlussfahrten der Trixis finden im Rahmen des aktuellen Fahrtenkonzepts statt. Allerdings müssen die Fahrten der vier Klassen auf 2 Termine  geplant werden,  um den Unterrichtsausfall  zu minimieren.

 

14. Neues Organigramm

 

1. Georg Dumont Schulleiter,

2. Birgitt Helfrich Stellvertretene Schulleiterin (Stufenleiterin 5/6)

3. Frank Laska (Stufenleiter7/8)

4. Katharina Paragliola (Stufenleiterin 9/10)  

5. Oliver Grosshans (Organisationsleitung )

 

14. Termine /  Offene Themen

Die nächste SEB-Sitzung findet am 26.02.13  um 20:00 Uhr in Wachenheim statt.

1.Amokschutz,  2. Das Fahrtenkonzept,  3. SEB in die Homepage, 4. Beleuchtung in Deidesheim,  5. Frühaufsicht

15. Sitzungsdauer

 

Anfang:  20:00 Uhr

Ende:      22:10 Uhr

 

Schön, dass es unsere Schule mit Schülern, Lehrern, Eltern, Sekretärinnen, Hausmeistern, Reinigungskräften, Direktion und vieles mehr  gibt. Wir alle sind für eine gewisse Zeit Schule. Genießen wir es, bevor es vorbei ist. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Sitzung. 

Bad Dürkheim/Deidesheim/Wachenheim den 03.02.2013

 

Thomas Bergner