Diese Seite drucken

Sitzung am 06. Okt. 2015

Protokoll der SEB-Sitzung vom 6. Oktober 2015

Ort: Schule  Deidesheim  Dauer: 20:10 - 22:20

Anwesend: Thomas Bergner, Karina Roth, Susanne Pauker, Stephanie Eller, 

Monika Brenner (in Vertretung für Susanne Lantz), Mario Gros, Dorothea Palm, Andreas Wolff,

Catherine O'Sullivan, Romy Oberholz, Angela Lang-Wegner, Birgit Kaufmann, Manu Gabert,

Georg Dumont,

Entschuldigt:  Susanne Lantz (vertreten durch Monika Brenner),  Rudolf Hoffmann,

Protokoll: Manu Gabert

 

 

TOP 1: Kurze Vorstellung von Monika Brenner 

Frau Brenner stellte sich kurz in der SEB- Runde vor. Sie hat an der IGS 2 Kinder (8.+12. Klasse).

 

TOP 2: Themenauswahl

Thomas Bergner hat der Einladung zur SEB-Sitzung eine Liste verschiedener Themen beigelegt,

die über das kommende Jahr besprochen und bearbeitet werden sollen. Diese wurden von

den Mitgliedern kurz angerissen und nach Dringlichkeit sortiert. Zu einigen Themen muss noch

recherchiert werden. Alle Terminbedingten Themen wurden für diese Sitzung vorgezogen, bzw. 

ausgewählt. 

 

TOP 3: Protokollgenehmigung vom 23.06.2015 

 

Georg Dumont  weißt darauf hin, dass unter TOP 3: Hitzefreiregelung : "das Lehrpersonal"

in "die Schulleitung" geändert werden muss. 

Somit lautet TOP 3:

Bisher gab es keine Hitzefreiregelung an der Schule.

Nach Diskussion verschiedener Regelungsmöglichkeiten gab es keine Regelung, die für die Praxis überzeugen kann.

Es wird in die Verantwortung der Schulleitung gestellt zu entscheiden, ob bei hohen Temperaturen der Unterricht fortgesetzt, gelockert oder Aktivitäten nach draußen verlegt werden. Bei widrigen Wettersituationen (Eis und Schnee) wird von der Schule über Ihre Website ab 07:00 Uhr bekannt gegeben ob Unterricht stattfindet, oder wegen der zu gefährlichen Straßenverhältnissen abgesagt wird.                                

Dieser Punkt wird in der nächsten SEB-Sitzung noch mal durchgesprochen, da er so nicht (Hitzefrei) umsetzbar ist.

 

Alle anderen Punkte wurden ohne Änderungen einstimmig genehmigt.

 

TOP 4: Flüchtlingskinder

Dieses Thema wirft viele Fragen auf : wieviele Kinder kommen an die Schule, wie werden sie

integriert bzw. beschult, gibt es Sprachkurse, wie unterstützt das Land, können Eltern -Schüler -

SEB sich engagieren, was wird benötigt? 

 

Georg Dumont berichtet über die Momentane Situation an der Schule:

Zur Zeit Besuchen die IGS 7 Kinder aus Flüchtlingsfamilien (Kosovo und Syrien). An der 

Carl Orff Realschule sind es bereits 49 Kinder. Laut ADD müssen alle Kinder an den Schulen im Landkreis aufgenommen werden. 

Die Praxis zeigt jedoch, dass im Moment mehr alleinstehende junge Männer flüchten und in unserem Landkreis ankommen, als Familien mit Kindern. 

Die bereits angekommenen Kinder werden zur Zeit integrativ unterrichtet, es wurde ein 

Praxis-Koffer "Deutsch als Fremdsprache" angeschafft, 2 Kolleginnen aus dem Team nehmen 

an dem Fortbildungsprogramm  "Deutsch als 2. Sprache" teil.

Der Förderkreis hat mit Erfolg gebrauchte Schulranzen für die Kinder gesammelt. Diese sind

mit Schreibmaterial und Blöcken gefüllt. Einige Schulklassen überlegen, welche Aktionen sie

starten können um Geld zu verdienen, um die Familien/Kinder zu unterstützen.

Es ist angefacht, wenn mehr Kinder an die Schule kommen,  Donnerstag-Nachmittags

speziell für die Flüchtlingskinder ein Förderprogramm zu starten.

In Zukunft bietet ProAsyl nachmittags an der VHS Sprachkurse für Flüchtlinge an. 

 

TOP 5: Zieldifferenter Unterricht

Dieses Thema wurde bereits in der letzten SEB-Sitzung ausreichend besprochen. 

In Kopie füge ich TOP 5/6 des letzten Protokolls bei:

 

Zur Enttäuschung der Schulleitung wurde die Teilnahme am Projekt „ Pädagogische Werkstatt“ durch die Gesamtkonferenz abgelehnt.

Nachdem der Besuch durch die AQS (Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen) unter anderem zum Vorschein brachte, dass an der IGS zu 66%  Plenumsunterricht stattfindet, ist die Unterrichtsentwicklung im Sinne von Differenzierung des Unterrichtes ein Arbeitschwerpunkt für das Lehrkollegium im kommenden/ in den kommenden Jahren. Durch die Teilnahme am genannten Projekt hätten 4 Arbeitstage für die Entwicklung des Konzeptes zur Verfügung gestanden.

 

TOP 6: Motivation und Teamgedanke an der Schule und in der Oberstufe 

 

Dem  SEB war es bei TOP 6 wichtig, zu erfahren, wie gerade der Teamgedanke in der 

Praxis weitergeführt wird, wie die Zahlen der IGS Schüler in der neuen Oberstufe sind,

inwieweit der Praxistag angenommen und zum Erfolg geführt hat, ect. 

 

In der Oberstufe kommen Schüler aus drei Bereichen zusammen (Schüler aus IGS, RealschulePlus und Gymnasien). Der Teamgedanke, der in den unteren Klassenstufen

stark gefördert wird, wird auch in der Oberstufe weiter gepflegt, z.B. durch die Integrationsfahrt

der neuen Oberstufe. 

Die Oberstufen besteht aus ca. 75 Schülern pro Jahrgang . Diese sind zu 50% Hausintern 

und 50% Extern.

Sehr erfreulich war, dass aus der jetzigen 12. nur 3 Schüler abgegangen sind. Georg Dumont

berichtet, dass aus seiner Erfahrung an anderen Schulen mit weitaus mehr " Abgängern" 

zu rechnen war. Mit erfolgreichem Abschluss der 12. Klasse haben die Schüler die

Fachhochschulreife. 

Aus dem Praxistag der letzten 9. Klasse sind 3 Lehrstellen hervor gegangen. 

 

TOP 7: Gesamtkonferenz / Kollegium und Elternarbeit

 

Da unsere IGS weiterhin im Aufbau ist, wächst das Lehrer-Team stetig. Mittlerweile werden 

die Teams der neuen 5er zwar durch "alte IGS-Lehrer" durchmischt, der Anteil der oft frisch

ausgebildeten Kollegen ist aber immer noch überwiegend. Auch diese Kollegen bedürfen

einer Einarbeitungs-Phase. Leider ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass neue 

Lehrer an der Schule mit der intensiven Elternarbeit bzw. dem regen Interesse der Eltern

"überfahren" waren. Intensive Elten-Mit-Arbeit gehört zu unserem Schulkonzept und wir 

freuen uns, dass  Eltern einen intensiven Kontakt zu der Schule pflegen. Man muss

auch die jungen und frisch gebackenen Kollegen verstehen. Sie haben im Studium oft 

ein anders Konzept kennengelernt und sind nun auf einer integrativen IGS angekommen. 

Viele neue Ansätze und Aufgaben warten auf sie. Da sich dass Kollegium stets erweitert 

und neu mischt, werden auch alte Konzepte überdacht und teilweise verändert, 

es profitieren also alle vom Auf - und Ausbau unserer Schule. 

 

TOP 8: Mittagspause / Pausenzeiten MSS

 

Nach wie vor schwierig gestaltet sich die Pausenzeiten der Oberstufe schwierig.

Orientiert werden muss sich am 38 Std. Raster und vor allem daran, dass nach 16:30 h

nicht mehr  alle Schüler mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause kommen. 

Das Problem liegt an den Anschlusszügen. Um bis 16:30 h mit der Schule enden zu können

wurde für die Oberstufe die Mittagspause auf 20 Minuten verkürzt, dass dies sehr

kurz ist, weiß sowohl die Schulleitung, als auch die ADD. Beide bemühen sich um eine

für alle angenehmere Lösung.

Frau Adam z.B. hat mit ihrem Kurs vereinbart, den Unterricht später beginnen zu lassen 

und dafür die versäumte Zeit an einem Samstagmorgen im Block nachzuholen.

 

TOP 9: Tag der offenen Tür am 28.11.2015

 

Diskussionsthema war, dass auf den letzten Tagen der offenen Tür vom SEB Inhalte

der Schule vorgestellt wurden, die nicht von allen Lehrern im Unterricht transportiert

werden (z.B. Wochenpläne). Hierzu gab es viele verschieden Meinungen. Fakt ist jedoch,

dass wir als SEB nichts "versprechen" bzw. "bewerben" möchten, was im Alltag nicht

stattfindet. Fakt ist jedoch auch, dass viele Lehrer auf eigen sich bewährte Methoden

zurückgreifen. Zudem möchte die Schulleitung die Vielfalt die wir uns alle bei unseren 

Kindern wünschen nicht bei den Lehrern beschneiden. Des Weiteren müssen wir als 

SEB keine Verantwortung über einheitliche Lehrmethoden übernehmen, repräsentieren

wir ja die Elternschaft und nicht die Lehrer. 

Thomas Bergner bittet alle SEB Mitglieder sich bis zur nächsten Sitzung zum "Tag der

offenen Tür" an, bzw. abzumelden. 

 

TOP 10: Aktualität der IGS Webseite 

 

Bei der Durchsicht der Webseite unserer Schule hat Thomas Bergner festgestellt, dass

viele Beiträge älteren Datum sind. Leider ist es auch nicht möglich im Gästebuch einen

Eintrag zu hinterlassen. Dies sollte bitte von den für die Hompage zuständigen Lehrern 

geändert werden. 

 

Da der letzte Eintrag des Essensausschuss sehr lange her ist und dies Thema der Sitzung 

war, wurde kurz über die momentane Situation des Caterings diskutiert, bzw. Informiert.

In Wachenheim sind derzeit 72 Essenskinder dauerhaft angemeldet, wünschenswert wäre,

wenn auf der Schul-Hompage das einmalige / spontane Essensangebot beworben 

würde. Der Caterer ist hier die Firma Hofmann, ein Mittagessen kostet 3,85€.

In Deidesheim essen ca. 40 Schüler (ca. 15 der IGS, ca. 22 der Grundschule).

Ideen seitens des SEB´s  wäre z.B. dass die aktuelle Speisekarte auf der Homepage zu finden ist. 

 

TOP 11: Young Americans vom 16.-18.10.2015

 

In Wachenheim sind derzeit 16  Schüler , in Deidesheim 53 Schüler angemeldet.

Leider waren gerade für die neuen Eltern manche  Elterninfos zu knapp gefasst und 

das Datum war auf einer  Elterinformation falsch angegeben. 

Einige Eltern der 5. Klassen fühlten sich nicht ausreichend informiert. Der SEB regte an, 

bei einer neuen Aktion mehr die Werbetrommel zu rühren. Ein Teil der Lehrer ließ 

während eines Informationsabend einen Film im Hintergrund laufen, dies kam  sehr gut 

bei den Eltern an. 

 

TOP 12: Termine der SEB-Sitzungen für das kommende Schuljahr 

 

Montag    16.11.2015    Wachenheim                   Dienstag 08.12.2015      Deidesheim

Dienstag  26.01.2016     Wachenheim                  Dienstag  23.02.2016     Deidesheim                                                  

Dienstag  15.03.2016     Wachenheim                  Dienstag  26.04.2016     Deidesheim

Dienstag  24.05.2016     Wachenheim                  Dienstag  21.06.2016     Deidesheim

Dienstag  12.07.2016     Wachenheim 

 

Erster Termin im Schuljahr 2016/2017:

Dienstag 30.08.2016    Wachenheim 

 

Wichtig für unsere Sitzungen:

Liebe SEB -Mitglieder, Thomas Bergner hat sich viel Mühe bei den Adresse-Listen
gegeben. Es wäre deshalb gut wenn jeder, der sich bei einer Sitzung abmeldet, selbständig
einen Vertreter aus der Stellvertreter-Liste organisiert. Da einige Eltern aus dieser Liste nicht mehr an der Schule sind, wird diese Liste durch die Schule akktuallisiert.

Vielen Dank

 

Manu Gabert