Diese Seite drucken

„46 Jahre warten auf den Frieden – Leben zwischen Mauern“

 

Am Freitag, dem 13. Dezember ging für Faten Mukarker, eine christliche Palästinenserin aus BeitJala, einem Nachbarort von Bethlehem, eine mehrwöchige Vortragsreise in Deutschland zu Ende. Ihren letzten Vortrag  hielt sie vor ca. 110 Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 an der IGS Deidesheim/Wachenheim zum Thema „46 Jahre warten auf den Frieden – Leben zwischen Mauern“.  Eindrücklich berichtete sie als Friedensaktivistin von dem nicht immer leichten Leben in ihrer Heimat Palästina.Den  Nahost-Konflikt, der selbst unter Experten oft als undurchschaubar und zu komplex bewertet wird, versuchte sie durch historisch-politische Hintergründeaufzuhellen. Dabei sprach sie von der Zeit ihres Urgroßvaters, der noch ein freundschaftliches Miteinander zwischen Arabern und Juden erleben durfte, wie auch von eigenen Erfahrungen vor dem Bau der Mauer, die vom Staat Israel als „Schutzmauer“ vor dem Terror gebaut wurde, nun aber keine freundschaftlichen Besuche von  Israelismehr zulässt und den Zugang nach Israel für Palästinenser erschwert hat. Ihr ausdrücklicher Wunsch nach Frieden und Versöhnung erinnerte an die Friedensbotschaft von Rabbi Davidson (Base Ramstein) bei der interreligiösen Schulfeier der IGS Deidesheim/Wachenheim Anfang November, der die Botschaft des Friedens als jüdische Tradition erklärte.