Diese Seite drucken

Besuch der Yunus Emre Moschee

Wer hat schon die Möglichkeit, in der benachbarten Stadt eine Moschee besuchen zu können? Die IGS knüpfte bereits Kontakte durch die interreligiöse Schulfeier. Nun stand der Besuch der Ethikgruppe aus dem sechsten Jahrgang an.

Die Gruppe wurde sehr freundlich begrüßt. Im Versammlungsraum erhielten alle einen Tee im typischen kleinen Glas und einen Sesamkringel. Erste Kontakte wurden geknüpft und erste Fragen beantwortet...

...die, falls sie passten, fleißig auf den Arbeitsblättern notiert wurden.

Der eigentliche Gebetsraum liegt in dem alten "Weinstraßenhaus" im ersten Obergeschoss. Bevor man ihn betreten kann, muss die ritalisierte Waschung der Hände (bis zum Ellenbogen), der Ohren, des Nackens und der Füße erfolgen. Nun darf man ohne Schuhe und "rein" hinein.

Der Fußboden ist mit einem Teppich ausgelegt, auf dem die einzelnen "Gebetsplätze" festgelegt sind. So passen bei einem gut besuchten Gebet möglichst viele in den Raum. Gebetet und gekniet wird auch in Bad Dürkheim in Richtung Mekka.

Ein besonderer Höhepunkt erlebten die Besucher, als der Imam das Morgengebet anstimmte - die arabische Sprache und Melodik ließen den Orient an der Weinstraße erleben:

Das Abschluss-Foto symbolisiert den Hintergrund: Wir sind freundlich von Fremden empfangen worden, haben uns und Teile der fremden Religion kennen gelernt. "Salam" und herzlichen Dank!